Mannschaftskämpfe am 29.11.2015

Arkadi Syrov | 30. November 2015 | 0

Am Sonntag, den 29.11.2015 hatten die ersten beiden Mannschaften des Schachklubs Frankenthal jeweils ein Heimspiel.

Frankenthal 1 spielte gegen den Tabellenführer der 1. RLP-Liga, den Sk Altenkirchen, der überraschenderweise mit drei Spielern weniger antrat, was die Erwartungen aus Frankenthaler Sicht enorm steigerte.

Da die Bretter 2-4 von der Gastmannschaft nicht besetzt wurden, gewannen Albert Syska, Dan Fulea und Lukas Tresch ihre Partien kampflos. Daraufhin konnten die beiden Jugendspieler Fabian Mäurer und Daniel Stein, die an den Brettern 7 und 8 spielten, ihre Gegner in überzeugender Weise bezwingen und somit die Führung auf einen Zwischenstand von 5:0 erweitern, was den Frankenthaler Sieg schon perfekt machte. Folglich musste sich Arkadi Syrov am fünften Brett infolge eines taktischen Fehlers in einer für ihn gewonnen Stellung geschlagen geben. Nachdem Bernd Kühn, der an Brett 6 spielte, seinen Gegner zur Aufgabe zwingen konnte, konnte sich Peter Braun am ersten Brett ruhigen Gewissens mit seinem Gegner auf ein Remis einigen.

Dies brachte Frankenthal 1 einen 6,5-1,5 Sieg und den Sprung auf den dritten Tabellenfplatz.

In der 2. RLP- Liga Süd traf der Sk Frankenthal 2 auf die SG Kaiserslautern 1905. Da diese vor dem Kampf drei Tabellenplätze hinter dem SK positioniert war, wurde hier mindestens ein Unentschieden erwartet.

Allerdings gingen die Gäste infolge eines taktischen Fehlers von Andreas Popitz an Brett 5 schnell in Führung. An den ersten beiden Brettern einigten sich Peter Kargoll und Peter Wallrodt mit ihren nominell stärkeren Gegnern auf ein Remis. An Brett drei musste sich Gunter Hain geschlagen geben, während Volker Louis seine Partie an Brett 5 gewinnen konnte. Dieter Herzel, der mit den weißen Steinen an am sechsten Brett spielte konnte seinen Gegner ebenfalls zur Aufgabe zwingen. An den letzten beiden Brettern kam es zu einer Niederlage von Helmut Härtner, während Eduardo Tsen de Araujo nicht über ein Remis hinauskam.

Dies bedeutete eine knappe 3,5-4,5 Niederlage für den SK und den Sturz auf den siebten Tabellenplatz.