Mannschaftskämpfe 14.2.2016

Arkadi Syrov | 15. Februar 2016 | 0

Am Sonntag, den 14.2.16, hatten sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des Sk Frankenthal ein Heimspiel.

 

In der 1.RLP-Liga trat die erste Mannschaft, die vor der Runde auf dem soliden vierten Tabellenplatz postiert war, gegen den Tabellenzweiten Sk 1912 Ludwigshafen an.

Die erste Partie wurde am achten Brett entschieden, wo sich Helmut Härtner in einer geschlossenen Stellung früh mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Daraufhin konnte Daniel Stein, der mit den schwarzen Steinen an Brett 7 spielte, seinen Gegner in einer sehr unklaren und wilden Partie letztendlich überzeugend bezwingen.

Diese frühe Frankenthaler Führung konnte durch einen Sieg von Albert Syska an Brett 2 erhöht werden, was den Druck auf den Gastgeber enorm verstärke. Nachdem sich der Jugend-Pfalzmeister Fabain Mäurer jedoch an Brett 5 geschlagen geben musste und die Partien von Dan Fulea und Bernd Kühn an den Brettern 3 und 6 jeweils Remis ausgingen, führte Frankenthal nur noch mit einem Punkt Abstand.

Allerdings kamen die Gegner von Arkadi Syrov und Lukas Tresch, die sich in sehr remisligen Stellungen befanden, letztendlich nicht über ein Unentschieden hinaus, was einen 4,5-3,5 Sieg aus Frankenthaler Sicht zur Folge hatte. Trotz des Sieges rutsche die Mannschaft jedoch auf den fünften Tabellenplatz ab.

 

Die zweite Mannschaft konnte sich ebenfalls auf ein Heimderby gegen eine Ludwigshafener Mannschaft freuen. Hier spielten in der 2.RLP-Liga Süd die zwei abstiegsgefährdeten Mannschaften des Sk Frankenthal 2 (Platz 8) und des Schachhaus Ludwigshafen (Platz 9) gegeneinander.

Hier einigte sich Peter Wallrodt, der am dritten Brett spielte, früh mit seinem Gegner auf ein Remis. Daraufhin musste sich Volker Louis, der an Brett 5 in einer guten Stellung einen taktischen Fehler beging, geschlagen geben. Dieser Niederlage folgten zwei Unentschieden durch Andreas Popitz (Brett 6) und Robert Völpel (Brett 1), die sich beide in einer kritischen Stellung mit einem Remis zufrieden gaben.

Durch einen überzeugenden Sieg von Peter Kargoll (Brett 2) konnte Frankenthal jedoch den Ausgleich wiederherstellen. Dem folgten ein Sieg von Gunter Hain (Brett 3) und eine Niederlage von Vlad Stoica (Brett 8). Letztendlich konnte Dieter Herzel nach einem langen Kampf und einer sehr wechselhaften Partie seien Gegner bezwingen und somit den 4,5-3,5 Sieg und den voraussichtlichen Klassenerhalt perfekt machen.