Mannschaftskämpfe am 10.04.2016

Arkadi Syrov | 11. April 2016 | 0

Am Sonntag, den 10.04.2016, spielten sowohl die erste als auch die zweite Mannschaft des Sk Frankenthal ihre zentrale letzte Runde der Saison 2015/2016 in der Mehrzweckhalle in Gersbach/Pirmasens.

Frankenthal 1 stand vor der Runde mit acht Mannschaftspunkten aus acht Spielen auf dem mittigen 5.Tabellenplatz und musste sich demnach weder über einen möglichen Abstieg noch über den Aufstieg in die Oberliga Gedanken machen.

In der letzten Runde traf sie auf das Tabellenschlusslicht, den Sc Landskrone, der sich mit dem Abstieg in die 2.RLP-Liga schon abfinden musste.

Hier musste sich Lukas Tresch, der mit den schwarzen Steinen am vierten Brett spielte, aufgrund einer schlechten Eröffnungsbehandlung schon sehr früh geschlagen geben.

Daraufhin einigte sich Fabian Mäurer an Brett 6 in einer sehr unklaren und asymmetrischen Stellung mit seinem Gegner auf ein Remis. Die Partien von Bernd Kühn (Brett 5) und Helmut Härtner (Brett 8) endeten ebenfalls schnell in einem Unentschieden, was das Bestehen der knappen Führung für die Heimmannschaft zur Folge hatte. Einige Zeit später konnten die beiden Jugendlichen Arkadi Syrov (Brett 2) und Daniel Stein (Brett7) jedoch ihre jeweiligen Gegner überspielen und ihre Partien in überzeugender Weise gewinnen. Nachdem auch Dan Fulea (Brett1) und Christof Johann (Brett 3) ihren Gegnern nicht mehr als jeweils einen halben Punkt abgeben wollten, konnte der Kampf noch einmal gedreht werden und endete aus Frankenthaler Sicht mit einem 4,5-3,5 Sieg.

Die erste Mannschaft verblieb somit auf dem mittigen fünften Tabellenplatz, wobei es Bernd Kühn gelang, mit sehr guten 6,5 Punkten aus 9 Partien den Brettmeistertitel an Brett 8 zu erzielen.

Frankenthal 2 stand vor der Runde auf dem drittletzten, 8.Platz und konnte rein rechnerisch noch auf die Abstiegsränge abrutschen. Allerdings traten ihre Gegner, die Schachfreunde Heidesheim, nur mit vier Spielern an, was zur Folge hatte, dass Robert Völpel (Brett1), Peter Kargoll (Brett 2), Volker Louis (Brett 5) und Andreas Popitz (Brett 6) ihre „Partien“ kampflos gewannen und Frankenthal von Beginn an mit einem 4:0 Vorsprung startete, was den Abstieg schon rechnerisch nicht mehr möglich machte. Dazu kam, dass Peter Wallrodt (Brett 3), Dieter Herzel (Brett7) und Valerius Costea (Brett 8) ihre nominell schwächeren Gegner überspielen und letztendlich besiegen konnten. Lediglich Gunter Hain, der mit den weißen Steinen an Brett 4 spielte, musste sich geschlagen geben.

Dieser 7:1 Sieg hatte für die zweite Mannschaft das Verbleiben auf dem siebten Tabellenplatz und somit den Klassenerhalt zufolge.

Mit 7 von 9 Punkten wurde Dieter Herzel zudem Brettmeister an Brett 7, während Peter Kargoll den Titel mit 6,5 aus 8 knapp verfehlte.