Rückblick zum Schachkongress 2016

Dieter Herzel | 12. April 2016 | 0

Auch in diesem Jahr war der SK mit einer großen Zahl von Teilnehmern beim Pfälzischen Schachkongress vertreten. Insgesamt 19 unserer Spieler, davon 9 allein in den Meistergruppen, maßen sich in den verschiedenen Turnieren in Ramstein-Miesenbach.

Im Hauptturnier (HT) I trat Katharina Syrov an, die jedoch leider unter den Erwartungen blieb und mehr Erfahrung als Punkte sammelte. Ralf Schwarzkopf wurde ins HT II gelost und landete mit 3 von 7 Punkten auf dem 12. Platz. Besser lief es für Dr. Helmut Härtner im HT III, das er in einem knappen Duell mit dem Niederkirchener Denis Yakovenko dank besserer Feinwertung mit 5,5 Punkten gewinnen konnte. Damit steigt Helmut nächstes Jahr ins Meisteranwärterturnier auf.

Helmut Härtner gewann das HT III.

Helmut Härtner gewann das HT III.

 

Alexandra Kansy vertrat Frankenthal im HT IV, musste das Turnier jedoch aufgrund einer Erkrankung frühzeitig abbrechen. Auch im HT V mischte der SK mit Tobias Fleckenstein mit, der in der letzten Runde gegen den Tabellenersten die Chance vergab und sich am Ende mit dem 9. Platz begnügen musste.

 

Die meisten Teilnehmer stellte der SK dieses Jahr in den beiden Meisteranwärterturnieren (MAT). Dabei konnte Dieter Herzel dank der Schützenhilfe seiner Mannschaftskameraden Gunter Hain und Peter Wallrodt den Sieg im MAT I erringen und mit 7 von 9 Punkten ungeschlagen bleiben. Damit steigt er beim Kongress 2017 ins MTB auf. Gunter und Peter landeten nach einem wechselhaften Turnier mit 5,5 bzw. 4,5 Punkten auf dem 4. und 6. Platz. 

Dieter Herzel gewann das MAT I. Gunter Hain und Peter Wallrodt landeten auf den Plätzen 4 und 6.

Dieter Herzel gewann das MAT I. Gunter Hain und Peter Wallrodt landeten auf den Plätzen 4 und 6.

 

Weniger erfreulich war das Abschneiden der Frankenthaler im MAT II, in dem sowohl Robert Völpel als auch Bernd Kühn weit unter ihren Möglichkeiten spielten und sich in der Schlusstabelle mit den Plätzen 7 und 9 begnügen mussten.

 

Im Meisterturnier B (MTB) maßen sich ebenfalls drei Frankenthaler (und Jugendspieler) mit der pfälzischen Konkurrenz. Sehr überzeugend schlossen das Turnier Lukas Tresch (Platz 2) und Arkadi Syrov (Platz 3) ab, indem sie jeweils sehr gute 6 von 9 Punkte erzielten. Lukas ist damit für das MTA 2017 spielberechtigt. Der als U 18 Pfalzmeister qualifizierte Fabian Mäurer landete im starken Teilnehmerfeld immerhin auf dem 7. Platz.

Lukas Arkadi

Der Sieger Andreas Lambert war dicht gefolgt von Lukas Tresch und Arkadi Syrov.

 

In diesem Jahr gelang es Volker Louis sich über den Dähnepokal für das Meisterturnier A (MTA), die Königsklasse des Kongresses, zu qualifizieren. Mutigerweise nahm er sein Startrecht wahr, wenngleich die Konkurrenz durchschnittlich 100 bis 200 Punkte stärker war. Er erzielte 2,5 Punkte, was angesichts des Teilnehmerfeldes ein gutes Ergebnis ist.

 

Wie üblich fand das Problemlöseturnier kurz vor der Einzelblitzmeisterschaft statt. Der geballten Rechenkraft von Peter Wallrodt und Arkadi Syrov konnte die Konkurrenz nichts entgegensetzen, sodass der Titel auch in diesem Jahr nach Frankenthal geht.

Die Rechenprofis Arkadi Syrov und Peter Wallrodt ließen der Konkurrenz keine Chance.

Die Rechenprofis Arkadi Syrov und Peter Wallrodt ließen der Konkurrenz keine Chance.

 

Im anschließenden 19rundigen Blitzturnier traten Arkadi Syrov (11 Punkte, Platz 20), Volker Louis (10 Punkte, Platz 28), Robert Völpel (10 Punkte, Platz 32) und Lukas Tresch (9,5 Punkte, Platz 37) an. Insgesamt ein gutes Ergebnis, da alle in der vorderen Hälfte des Feldes landeten. Das Schnellschachturnier holte Robert Völpel mit 3,5 von 7 eine ausgeglichene Punktausbeute.

 

Sehr erfreulich gestaltete sich die Teilnahme unserer Jugendspieler an dem in Altersgruppen aufgeteilten Jugendturnier. Bei den ganz Kleinen der U8 überzeugte Michael Schreidl mit 7 von 8 Punkten und gewann seinen ersten Pokal.

Michael Schreidl gewann die U8.

Michael Schreidl gewann die U8.

 

Rikkim Hecker landete nach wechselhaften Spiel auf dem 7. Platz der U10, während sich Katharina Syrov und Christoph Scherr auf Anhieb beide ins Mittelfeld der U14 spielten.

 

Rikkim Hecker kämpfte tapfer.

Rikkim Hecker kämpfte tapfer.

 

Der konzentrierte Christoph Scherr.

Der konzentrierte Christoph Scherr.

 

Katharina Syrov verpasste knapp die Podiumsplätze.

Katharina Syrov erlangte fast einen Podiumsplatz.

 

Katharina verpasste in der letzten Partie trotz eines Mehrturms den Sieg und damit die Chance auf einen Pokal. Da es jedoch für alle Teilnehmer Medaillen gab, ging keiner leer aus.

 

Das Mannschaftsblitzturnier bildet traditionell den Abschluss des Schachkongresses. Dieses Jahr trat Frankenthal mit zwei Mannschaften in folgender Besetzung an:

FT I: Robert Völpel, Arkadi Syrov, Fabian Mäurer, Lukas Tresch

FT II: Mohammed Münch, Dieter Herzel, Rainer Klaus, Helmut Härtner

Beide Mannschaften blieben jedoch unter ihren Erwartungen und landeten mit 17-13 (FT I) bzw. 15-15 (FT II) Mannschaftspunkten auf den Plätzen 15 und 23.

 

Insgesamt können wir auf einen tollen Kongress 2016 und eine sehr gute Beteiligung unserer Vereinskameraden zurückblicken und hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder zahlreiche Frankenthaler sportliche Erfolge erzielen können.