Mannschaftskämpfe vom 22.01.17

Lukas Tresch | 26. Januar 2017 | 0

Am Sonntag, den 22.01.17, hatten die erste, die zweite und die fünfte Mannschaft des Schachklubs Frankenthal jeweils ein Auswärtsspiel.

Die erste Mannschaft, die vor der Runde auf dem dritten Tabellenplatz der 1.RLP-Liga positioniert war, trat gegen den Tabellenführer Sfr. Heidesheim an.

Um aus Frankenthaler Sicht noch um den Aufstieg mitspielen zu können, musste demnach ein Sieg her.

Die Partie von FM Peter Kargoll (Brett 4) mündete schon früh in eine Zeitnotphase, in der dieser einen taktischen Fehler seines Gegners ausnutzen und somit schon früh gewinnen konnte.

Ähnlich verlief die Partie von Christoph Johann, der mit den weißen Steinen am fünften Brett spielte. Dieser verlor aufgrund von extremer Zeitnot vor dem 40. Zug eine Figur, sodass dies zu einem 1:1 Zwischenstand führte.

Daraufhin opferte Lukas Tresch (Brett 8), ebenfalls in der Zeitnotphase, eine Figur.

Dies führte zu einer sehr scharfen Stellung, in der sein Gegner die Möglichkeit nutzte, ein Dauerschach zu geben.

Danach mussten sich sowohl Albert Syska (Brett 2) und Arkadi Syrov (Brett 6) geschlagen geben, da sie ihre schlechtere Stellung nicht halten konnten, was eine 3,5-1,5 Führung für die Sfr. Heidesheim bedeutete.

Nachdem Bernd Kühn (Brett 7) in einer schwierigen Stellung seine Bedenkzeit überschritt, war der Sieg für den Gastgeber perfekt.

Auch FM Peter Braun, der am ersten Brett spielte, konnte sein Endspiel mit einem Minusbauern nicht halten und musste die Waffen strecken.

Zuletzt endete die Partie von Dan Fulea (Brett 3) nach über sechs Stunden in einem Unentschieden, nachdem in einem ausgeglichenen Endspiel sehr lange weitergekämpft wurde.

Dies bedeutete eine 2:8 Niederlage aus Frankenthaler Sicht und den Absturz auf den 4. Tabellenplatz.

 

 

Die zweite Mannschaft stand vor der Runde auf dem dritten Tabellenplatz und spielte gegen den Tabellenzweiten SG Kaiserslautern 1905.

Hier konnte Viktor Albert, der mit den schwarzen Steinen an Brett 8 spielte, aufgrund seiner guten Eröffnungskenntnisse schnell überspielen und somit seine Partie schon früh gewinnen.

Ähnlich verlief die Partie von Volker Louis (Brett 7), der seinen Gegner ebenfalls schon früh zur Aufgabe zwingen konnte.

Gunter Hain (Brett 2) spielte sich eine gute Stellung heraus, musste sich letztendlich wegen ungenauem Spiel jedoch geschlagen geben.

An Brett 3 konnte Helmut Härtner seine schlechtere Stellung auch nicht halten und musste sich geschlagen geben, was einen Zwischenstand von 2:2 zur Folge hatte.

Daraufhin konnte Fabian Mäurer (Brett 6), der kurz vor der Aufgabe stand, einen verheerenden taktischen Patzer seines Gegners ausnutzen und diesen zweizügig mattsetzen.

Peter Wallrodt (Brett 4) gelang in ein schlechteres Endspiel, konnte dieses jedoch durch ein geschicktes Abspiel Remis halten.

Nachdem Robert Völpel am ersten Brett sein Endspiel mit einem Minusbauern nicht mehr verteidigen konnte, kam es zu einem Zwischenstand von 3,5-3,5.

Schließlich konnte Dieter Herzel aus einer schlechteren Stellung mit einem Minusbauern einen Sieg einfahren, nachdem sein Gegner eine Figur opferte und nicht genügend Kompensation für diese bekam.

Dies hatte einen 4,5-3,5 Sieg und das Verbleiben auf dem dritten Tabellenplatz zur Folge.

 

 

Mannschaft 5 stand vor der Runde auf Tabellenplatz 5 und trat gegen den SC Schifferstadt 5 an, der auf dem 7. Tabellenplatz positioniert war.

Da Frankenthal 5 nur zu dritt antrat und das vierte Brett freiließ, startete der Gastgeber direkt mit einer 1:0 Führung.

Zunächst konnte sich Ivo Schuster an Brett 2 gegen seinen Gegner durchsetzen und diesen zur Aufgabe zwingen.

Daraufhin mussten sich allerdings sowohl Jean Lang (Brett 1) als auch Max Stautmeister (Brett 3) geschlagen geben, was zu einer 1:3 Niederlage führte.

Die fünfte Mannschaft verblieb jedoch auf dem 5. Tabellenplatz.

Alle Einzelergebnisse im Überblick gibt es auf https://ssl-account.com/sbrp-ergebnisdienst.de/?p1=0:pa:R1-16-5 zu sehen.