Mannschaftskämpfe der ersten beiden Mannschaften

Lukas Tresch | 6. November 2017 | 0

 

Am Sonntag spielten wieder einmal unsere ersten beiden Mannschaften parallel in den RLP-Ligen.

.

.

Mannschaft I empfing den SC Pirmasens. Hierbei waren beide Mannschaften nominell etwa gleich stark aufgestellt.

.

Zunächst einigte sich Peter Braun (Brett 2) mit seinem Gegner auf ein Remis; ähnlich wie auch Peter Kargoll (Brett 5).

Daraufhin musste sich Albert Syska (Brett 4) geschlagen geben, während Bernd Kühn (Brett 6) in einer remisligen Stellung einen groben Fehlers seines Gegners ausnutzte und somit gewinnen konnte.

Nachdem auch Dan Fulea (Brett 3) und Volker Louis (Brett 8) ihre Gegner zur Aufgabe zwingen konnten, fehlte uns nur noch ein halber Punkt zum Mannschaftssieg.

Diesen holte sich Lukas Tresch (Brett 7), nachdem sein Gegner in einer durch Zeitnot vor dem 40. Zug bedingt sehr wechselhaften Partie ein Dauerschach bot.

Die mit Abstand längste Partie ereignete sich zwischen unserem baldigen Titelträger Arkadi Syrov (Brett 1) und dem einzigen aus der Pfalz stammenden Großmeister Ralf Appel. Hier beging Arkadi schon in der Eröffnung eine Ungenauigkeit, verlor einen Bauern und konnte seine Stellung trotz sehr zäher Spielweise leider nicht halten.

Dennoch gewann die Mannschaft mit 4,5-3,5 und steht nun auf dem zweiten Platz in der RLP-Liga, nur einen halben Brettpunkt hinter Heidesheim.

.

.

Mannschaft II spielte gegen die stark geschwächten Sfr. Heidesheim II, die die Bretter 1 und 5 nicht besetzen.

.

Somit holten Robert Völpel und Daniel Stein einen kampflosen Punkt. An den hinteren drei Brettern konnten sich Peter Wallrodt (Brett 6), Gunter Hain (Brett 7) und Valerius Costea (Brett 8) jeweils gegen nominell schwächere Gegner durchsetzen.

Auch Ahad Huseynov (Brett 4) konnte seine Partie gewinnen, indem er einen Fehler seines Gegners in einem ausgeglichenen Endspiel ausnutzte.

Schließlich gab sich Fabian Mäurer (Brett 3) mit einem Remis zufrieden, während Helmut Härtner (Brett 2) die Waffen strecken musste.

Letztlich gewann das Team mit einem hohen 6,5-1,5 und sicherte sich Platz 5 in der 2.RLP-Liga.